Rosenhut

Rosenhut-Flyer
Rosenhut-Flyer

Aus der Vereinigung Rosenhut, in der sich 1994 im Keller des Rathauses Würzburg engagierte Brenner zusammenschlossen, ist längst eines der Aushängeschilder fränkischer Destillierkunst erwachsen. Die Mitglieder des Rosenhut sind im besten Sinne des Wortes eigenwillig und Garanten für außergewöhnliche Geschmacks- und Genusserlebnisse. Um Mitglied zu werden muss man die hohe Qualität seiner Brände nachweisen. Das Gütesiegel Rosenhut steht für die Vielfalt und Individualität hoher fränkischer Destillationskunst.

Rosenhut-Mitglieder
Rosenhut-Mitglieder

Als Rosenhut bezeichnete man im Mittelalter den tütenförmigen, kupfernen Aufsatz über dem Kessel der Brennerei, an dem das Destillat teilweise kondensierte. Er erinnert an die Hutmode der Damen der damaligen Zeit, und hat von daher auch seinen Namen.

Rosenhut steht dafür ein, dass alle Brände nach strengen Qualitätsrichtlinien hergestellt werden. Rosenhut heißt, mit Liebe und Feingespür destilliert, also ein Brennen in seiner einfachsten und reinsten Form ohne die heute erlaubten Zusätze.

Rosenhut-Flyer
Rosenhut-Flyer

Die Rosenhut-Banderole ist:

  • Erkennungszeichen für Genießer
  • Gütezeichen für rigorose Qualitätsrichtlinien
  • Regelmäßige, zweijährige Prüfung der Brände und Geiste, die unangemeldet am freien Markt eingesammelt werden, an der Universität Hohenheim
  • Dachmarke, unter der die Brenner vom Untermain bis hin zur fränkischen Schweiz ihre selbstgebrannten Edelobstbrände vermarkten

Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage des Rosenhut.